Vertrag mit kindern über handynutzung

Was mir an dem Vertrag gefällt, ist, dass er ein gewisses Maß an Vertrauen und Verantwortung seitens des Kindes übernimmt – und er verlangt auch viele Eltern. Zum Beispiel unterschreibt das Kind “Um vorsichtig zu sein, Informationen über mich und andere zu teilen”, während die Eltern versprechen: “Fragen Sie, bevor Sie etwas über Sie online posten, einschließlich Fotos oder Videos.” Bam. Privatsphäre und Zustimmung, verdeckt. Das Kind stimmt auch Dinge wie nicht teilen Passwörter, nur den Besuch von Websites, die sie denken, dass die Eltern zustimmen würde, sprechen mit einem Erwachsenen, wenn sie über etwas, das sie unbequem macht, und nicht herunterladen Apps oder nichts online kaufen, ohne mit einem Elternteil zuerst zu überprüfen. Verbringen Sie mehr Zeit ohne Bildschirm mit ihnenin Person erklären das Leben aus Ihrer Perspektive mit Ihren Familienwerten. Wenn Sie rund um die Uhr auf Smartphones zugreifen können, wird Ihre bereits begrenzte Zeit mit Ihren Kindern weiter beeinträchtigt, während sie unter Ihrem Dach sind. Melanie und ihr Mann Chris erziehen vier Kinder in einem mediengerechten Zuhause – und haben Videospiele erfolgreich durch Sport, Musik, Kunst und gute Manieren ersetzt und sie haben auch das Unmögliche getan: Sie haben Social Media und Smartphones davon abgehalten, ihre Teenager zu kontrollieren. Weitere Informationen zum Zurückgewinnen Ihrer Kinder und zur Wiederverbindung mit Ihrer Familie finden Sie unter www.FamiliesManagingMedia.com . Außerdem können Sie es auch als ein wunderbares Lernwerkzeug für Ihr Kind sehen. Hier finden Sie, was es bedeutet, ein Telefon zu besitzen und welche Hindernisse, Herausforderungen oder Probleme durch falsche Verwendung auftreten können. Deshalb empfehlen wir Ihnen, diesen Smartphone-Vertrag für Teenager zu verwenden, da es Ihrem Kind sehr helfen wird, wenn es darum geht, sein/ihr Telefon richtig zu benutzen und zu verwalten! Der MediaSmarts Vertrag geht von Anfang an davon aus, dass das Kind das Richtige tut. Eines der Dinge, denen ich zustimmen muss? “Ich verspreche, dich nicht online auszuspionieren, es sei denn, du hast mir guten Grund gegeben zu denken, dass ich dir nicht vertrauen kann.” Der Vertrag erkennt auch an, dass Kinder unsere Unterstützung brauchen: “Ich verspreche, da zu sein, um dir zu helfen, wenn du mich brauchst und immer zuzuhören.” Und es macht deutlich, dass Kinder Grenzen zwischen uns und ihrem sozialen Online-Leben verdienen: “Ich verspreche, auf keinem Ihrer sozialen Netzwerkkonten zu posten, ohne Sie vorher zu fragen.” Das größte Bedürfnis eurer Teenager ist es, von ihrer Familie bedingungslos geliebt und akzeptiert zu werden; die Natur eines Telefonvertrags kann ihnen das Gefühl geben, dass sie ein Gegner sind (Sie gegen sie) oder dass Sie nicht im selben Team sind.

Dies kann die familiäre Bindung schwächen und eine übermäßige Abhängigkeit von Peer-Bindung fördern. Da Peer-Beziehungen von Natur aus zerbrechlich sind, führt ein ungesundes Maß an Peer-Bindung zu schlechten Ergebnissen, so Leonard Sax, MD. Aber als ich auf einen Vertrag stieß, den MediaSmarts für Eltern entwickelte, die ihren Kindern neue Geräte gaben, dachte ich: Vielleicht brauchen wir einen neuen Ton, wenn es um den Einsatz von Geräten in unserem Haus geht. Das Erstellen eines Handy-Vertrags zwischen Ihnen und Ihrem Tween ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, Ihr Kind über diese Regeln und Verantwortlichkeiten zu unterrichten, sowie die Folgen, wenn man es nicht durchsieht. Stellen Sie sicher, dass Sie jeden Artikel in Ihrem Vertrag übergehen und Ihrem Kind die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen und sogar Vorschläge zu machen. Ein Vertrag impliziert, dass beide Parteien ein gleichberechtigtes Mitspracherecht haben und dass es auf beiden Seiten Kompromisse geben wird. Ihr Teenager wird fälschlicherweise denken, dass sie Ihre gleiche ist, wenn Sie ihr einen Vertrag geben und dann den Verhandlungsprozess beginnen. Jugendliche können sogar denken, dass, weil sie mehr als Sie darüber wissen, wie das Telefon zu bedienen, sie haben Macht über das Gerät. Sie haben eine aufgeblasene Meinung über ihr “Wissen” in den meisten Bereichen des Lebens; auch dies ist ein natürliches Merkmal der Adoleszenz.

Comments are closed.